Mein beruflicher Werdegang

2002 - 2005

Lehre als Coiffeuse EFZ, Abschluss mit kantonaler Bestnote.

2006

Ab in die Selbständigkeit mit Hairspot Grob im Herzen von Wetzikon. Bald sind wir ein Team von drei Coiffeusen und einem Lehrling. Zwischendurch nehmen wir noch Praktikanten auf.




2011

Nach meiner Selbständigkeit war ich stets um meine Weiterbildung bemüht. So schloss ich step by step die Module 1-4 ab.

Abschluss: Coiffeuse mit eidgenössischem Fachausweis.

2012

Verkauf vom Coiffeurgeschäft Hairspot Grob.

Da ich mittlerweilen verheiratet war und drei Kinder hatte, wurde mir die Leitung eines Coiffeur Geschäfts zu viel. Ich wollte gerne nur noch Teilzeit arbeiten. Da ich wusste dass ich Teilzeit keine Lehrlinge mehr ausbilden kann verkaufte ich das Geschäft. Alle Angestellten, Lehrlinge und ich wurden übernommen.

Insgesamt blieb ich dann ein Jahr angestellt. Ich genoss die gewonnen Freiheiten, doch es war nicht mehr das gleiche. Ich wollte deshalb aufhören und mich ganz meinen Kindern widmen. Nach ca. einem Monat zuhause bekam ich ein Telefonat von einer ehemaligen Kundin die im Spital Wetzikon arbeitet. Sie meinte, dass der Spital eine neue Hauscoiffeuse suche. Also ging ich vorbei und bekam die Erlaubnis, auf selbständiger Basis im Spital die Patienten zu verschönern.

2013 - 2015

Erneute Selbständigkeit im Spital Wetzikon.

Ich baute mein Angebote aus und besuchte die Kunden nach dem Spital Aufenthalt auf Wunsch auch zuhause. Zusätzlich ging ich bei Heimen für Menschen mit einer Beeinträchtigung vorbei. Auch da war diese Dienstleistung sehr willkommen.

2015-2018

Lehre als Malerin EFZ. Ja wieso denn jetzt das werde Sie denken. Mein Mann war nun auch schon einige Jahre selbständig. Ab und zu ging ich mit Ihm als Helferin auf die Baustellen, wenn ich gerade nicht auf Hausbesuch als Coiffeuse war. Da ich aber ein absoluter Laie war fühlte ich mich ziemlich schnell als Volldepp auf der Baustelle.

Ich sah mich vor die Entscheidung gestellt, entweder nicht mehr auf den Bau zu gehen, oder eine Lehre zu machen um wenigstens Bescheid zu wissen. Also fing ich die drei jährige Lehre im Betrieb meines Mannes an. Offiziell hätten zwei Jahre gereicht, da ich schon eine Ausbildung hatte. Drei Kinder neben einer Lehre bringen einen aber sehr viele Fehlstunden, so dass ich die Lehre besser in drei Jahren in Ruhe ausführen wollte.

2018-2020

Arbeiten als Malerin im eigenen Betrieb. Weiterbildung in Farbdesign.

2020

Eröffnung meiner Frisurenwerkstatt in unserem Malergeschäft  Phil Maurer Malermeister  im Showroom...

Denn ich vermisste das Haare schneiden und vor allem den Kundenkontakt, der als Coiffeuse doch einzigartig ist, mit der Zeit immer mehr.

2019 bauten wir im Malergeschäft um und gestalteten einen wunderschönen Showroom mit Farben der Firma Kt Color. Somit hatten wir einen wunderschönen Raum in der Werkstatt geschaffen.

Als mein Wunsch nach Haare schneiden wieder konkreter wurde, kam die Idee auf, warum eigentlich nicht den Showroom etwas umzugestalten. Es wurde zwar doch ein grösserer Aufwand als anfangs gedacht... Wasser- Abwasser- warmes Wasser- Strom - Kernborungen- Türe kaputt- neue Schlösser- etc.

Aber ich freue mich riesig! Und endlich darf ich wieder meine Kunden begrüssen! Ein riesiges Privileg und ich freue mich über jeden einzelnen Kunden, der mir sein Vertrauen schenkt.

2021

Die Frisurenwerkstatt ist nun nach 1.5 Jahren an die Bahnhofstrasse umgezogen. Es war eine wunderschöne Zeit an der Breitistrasse 25. Eine tolle Symbiose von Maler- und Coiffeurgeschäft unter einem Dach.

Nach dem tollen Start im Industriegebiet wünschte ich mir für die Zukunft einen etwas zentraleren Standort. Nun ist dieser Wunsch in Erfüllung gegangen!

Eine kleine herzige Wohnung im Erdgeschoss mit Terasse und direkten Parkplätzen davor wurden in einen total gemütlichen Coiffeursalon umgebaut. Der Name Frisurenwerkstatt ist geblieben.

Selbstverständlich mit Wandfarben von kt.Color und wunderschönen Tapeten der Firma Omexco.